Öffentlichkeit

Der Darmbach ist immer wieder Teil der öffentlichen Diskussion, die wir hier zumindest teilweise wiedergeben möchten.

 

An dieser Stelle verweisen wir gerne auf die Seite www.darmbach.de der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Dort finden Sie ein umfangreiches "Presse-Echo"

 

Unter Bürgerumfragen fassen wir die Ergebnisse der letzten Bürgerumfragen von Stadt Darmstadt und dem Darmstädter Echo zusammen. Alles natürlich auch hier mit dem Fokus auf dem Darmbach.

 

Wir haben ein Faltblatt zur Darmbachoffenlegung entwickelt, in dem wir unseren Beitrag zur Diskussion leisten aufklären möchten. Dies lässt sich unter dem Menüpunkt Faltblatt abrufen.

 

 

Leserbrief: "Post-faktisches Zeitalter" auch in Darmstadt - ein Beispiel

Überall wird beklagt, dass Populisten von links und rechts sich nicht mehr an Fakten orientieren sondern Fantasien und Unwahrheiten als intelligente Lösungen von Problemen darstellen und damit Wunschdenken und Gefühle bedienen, statt sich um bewiesene Tatsachen zu kümmern. Dabei wird geflissentlich übersehen, dass sich auch die sog. seriösen Demokraten genau der gleichen Mittel bedienen. Neuestes Beispiel Herr Michael Siebel, SPD-Fraktionsvorsitzender in DA. Im Echo vom 19.11.2016 Seite 16 macht er Vorschläge für die Gegenfinanzierung seiner Ausgabenforderungen. Mit dem Verzicht auf die Lichtwiesenbahn und die Darmbachoffenlegung, die in Wahrheit vor allem eine Abkopplung vom Abwasserkanal und der Kläranlage ist, möchte er 9 Mio ¤ Euro locker machen. Dabei weiß Herr Siebel sehr genau, dass durch die bisher versäumte Abkopplung des Darmbach seit mehr als 10 Jahren der Stadt Darmstadt jedes Jahr ca. 2 Mio ¤ verloren gehen, da sie die als Abwassergebühr für sauberes Bachwasser (kommt aus Badesee Woog) aus ihrem Budget bezahlen muss. Ein wirtschaftlicher Schildbürgerstreich aller 1. Ordnung!

 

zum Presseartikel "SPD will mehr Geld für Wohnungen"