Termine

06. März 2017
Mitgliederöffentliche Vorstandssitzung
19.30 Uhr in der Löffelstraße 16
Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen dabei zu sein!
Die Protokolle finden sich hier.

Neues

Ein Mitglied des Erweiterten Vorstandes hat im Vorfeld der Abstimmung in der StaVo am 15.12. einen Leserbrief zu einem Echo-Artikel geschrieben. Dieser ist nun auf unserer Seite nachzulesen!

Nun fährt sie durch Darmstadt - unsere Darmbach-Botschaft! Als Fahrrad-Sattelhaube.

Herzlich Willkommen am Darmbach

Ein Bach gehört nicht in den Abwasserkanal sondern in sein eigenes Bachbett; also muss der Darmbach wieder offen durch Darmstadt fließen.


wurde 2008 gegründet und hat aktuell rund 150 Mitglieder. Kernziel des Vereins ist es, den Darmstädter Stadtbach in der Innenstadt wieder ans Tageslicht zu holen.

Unser Hauptanliegen dabei ist, die gestörte ökologische Funktion dieses und anderer Fließgewässer zu verbessern und eine Aufwertung des Stadtbildes zu erreichen. Es ist zudem ein Frevel, sauberes Bachwasser in einen Abwasserkanal zu leiten.

In vielen Städten weltweit gibt es Beispiele offen gelegter Bäche, die eine gelungene Gestaltung attraktiver Grünzüge und Parks erst möglich machten.

Die Darmstädter Besonderheit für dieses Investitions-Projekt: Nach einer Finanzierungsphase von zwei bis drei Jahren wird der städtische Haushalt jährlich um ca. 1,7 Millionen Euro entlastet.

Pressemitteilung zur StaVo-Sitzung am 15.12.2016

Weltweit werden saubere innerstädtische Fließgewässer nicht mehr in Abwasserkanäle geleitet, sondern von diesen abgekoppelt und teilweise offengelegt. In Europa startete die Finanzmetropole Zürich mit entsprechenden Bauprojekten, in den USA war es die Universitätsstadt Berkeley in Kalifornien. Seitdem diese Vorreiter gezeigt haben, welche Auswirkungen derartige Projekte auf die Stadtentwicklung haben, sind Abkopplungen und Offenlegungen weltweit auf dem Vormarsch.

Das Stadtparlament der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat vergangenen Donnerstag mit einer Mehrheit entschieden, weiter sauberes Wasser ins Abwasser einzuleiten! Diese Mehrheit ist stolz, im nächsten Jahr 0,7 Mio. Euro nicht aus zu geben, verdrängt aber, dass die Gemeinschaft aller Bürger aus unserem gemeinsamen Geldtopf jährlich ca. 2 Mio. Euro Abwassergebühren für die Einleitung von sauberem Bachwasser bezahlen muss. Echte Rechenkünstler!

Teile der Grünen, mit unserem grünen OB an der Spitze, haben aus einem fragwürdigen Machtkalkül heraus ein sinnstiftendes ökologisches Projekt zum Spielball der Darmstädter Lokalpolitik verkommen lassen, statt politische Überzeugungsarbeit zu leisten. Kein Ruhmesblatt für Jochen Partsch!

Unsere Ziele

  • Stopp für Einleitung von Darmbach und Meiereibach in die Kanalisation (ökologischer und ökonomischer Unsinn und erfolgt zudem ohne Genehmigung)
  • Ganzheitliches Entwicklungskonzept für Woog/Darmbach/Meiereibach
    - Ökologische Sanierung und naturnahe Entwicklung unseres Stadtbaches (Offenlegung, Renaturierung, Vitalisierung) vom Woog bis hinter die Kläranlage
    - Wiederanschluss des Meiereibaches
    - Sanierung von Großem Woog zu seiner langfristigen Sicherung als Badesee
  • Schaffung von Erlebnis- und Erholungsmöglichkeiten entlang der Darmstädter Fließgewässer (Aufwertung, Belebung in diversen Stadtteilen)
    - Steigerung der Attraktivität des Herrngartens und Sanierung seines Teiches
    - Grünzug vom Herrngarten zum Ostwald mit Darmbach als Wegbegleiter
    - Verbesserung des Stadtklimas durch Grünzug an offenem Fließgewässer
  • Beachtung der bestehenden Rechtssituation
  • Entlastung des Städtischen Haushaltes durch Abkopplung/Offenlegung von Darmbach und Meiereibach (Verursacher-Prinzip bei Kosten für Abwasser)

Visionen und gute Beispiele

Klick: Orte an denen der Darmbach in Darmstadt fließen kann
Visualisierung für Darmstadt
Klick: viele gute Beispiele aus anderen Städten
Internationale Beispiele

Weitere gute Beispiele

Stadtbäche - in Darmstadt und weltweit [ca. 10 MB]

Hier geht es zu einer Präsentation, die im Rahmen einer öffentlichen VHS-Veranstaltung des Darmbach e.V. im Justus-Liebig-Haus, Darmstadt, am 11. November 2014 gezeigt und diskutiert wurde.